Fledermäuse nisten

Wo Fledermäuse nisten?

Fledermäuse nisten häufig in verschiedenen Lebensräumen und wechseln diese auch gerne. Das heißt, die Tiere sind meist nie lange an dem gleichen Ort, allerdings behalten sie sich gute Unterschlüpfe gerne im Gedächtnis und kehren wieder ein.

Das „Nisten“ verwendet man normalerweis im Zusammenhang mit Tieren, die ein Nest bauen. Fledermäuse nutzen fertige Fledermauskästen (Nistkästen) um Ihren Nachwuchs großzuziehen, denn sie können keine eigenen Nester bauen.

Wo Fledermäuse schlafen und nisten

Fledermäuse nisten in dunklen Höhlen

Sie mögen übrigens wirklich kein Licht, sie bevorzugen die Dunkelheit, weshalb sie auch erst mit dem Einbruch der Dunkelheit auf die Jagd nach Insekten gehen. Höhlen sind ein begehrter Unterschlupf für die Tiere um über den Tag kopfüber zu schlafen. Leider sind solche natürlichen Unterschlüpfe selten geworden und kaum noch vorhanden.

Heimische Fledermäuse nisten
Heimische Fledermäuse nisten

Fledermäuse nisten in alten Baumhöhlen

Fledermäuse nisten auch gerne in alten Baumhöhlen, denn auch sie bieten den Tieren einen willkommenen Unterschlupf um den hellen Tag zu verbringen, bevor sie sich nachts wieder auf die Jagd machen. Allerdings sind auch Baumhöhlen selten geworden. Alte Bäume, die oft Baumhöhlen bilden, werden in den meisten Fällen aus wirtschaftlichen Gründen durch Forstarbeiten entfernt, sodass junge neue Bäume nachwachsen können.

Fledermäuse nisten
Fledermäuse nisten
Wo Eichhörnchen nisten
Eichhörnchen
nisten
Wo Vögel nisten
Vögel
nisten
Wo Igel nisten
Igel
nisten

Fledermäuse nisten in Fledermauskästen

Eine willkommene Alternative für die Tiere stellen Fledermauskästen dar, Fledermäuse nisten gerne in professionellen Fledermauskästen. Insbesondere auch, weil die Tiere auf Nistmöglichkeiten angewiesen sind, sie bauen keine Nester wie Vögel oder Eichhörnchen! Sie suchen nach Quartieren um den Tag zu verschlafen und um Nachwuchs zu gebären. Im Winter suchen sie, wenn es sein muss bis sie erfrieren nach windgeschützten festen Unterschlüpfen. Leider bleibt ihnen ja auch keine andere Wahl.

Gerade wenn man sich für die bedrohten Tiere einsetzten möchte, sind Fledermauskästen die beste Möglichkeit um ihnen mehr Lebensraum einzuräumen und beim Nisten zu helfen. Die Bechsteinfledermaus benötigt beispielsweise bis zu 50 Quartiere, da sie wöchentlich ihren Unterschlupf wechselt! Selbst ein Fledermauskasten kann somit bereits Abhilfe schaffen und den Fledermäusen die lange Suche nach natürlichen Nistmöglichkeiten ersparen!

Erdenfreund Fledermauskasten – Fledermäuse nisten
Erdenfreund Fledermaushaus
Erdenfreund Fledermauskasten

Als verantwortungsbewusstes Umweltschutzunternehmen haben wir bereits einen extra großen Fledermauskasten zum Nisten entworfen, um den Kolonietieren genügend Platz und Schutz zu bieten. Unsere Erdenfreund Tierhäuser bauen wir alle aus 2 cm dickem FSC Massivholz, das direkt in der Pfalz gewachsen ist.

Das verwendete Holz ist zu 100% naturbelassen und selbst das wasserabweisende Dach streichen wir lediglich mit natürlichem Terrassenöl auf Pflanzenbasis, so kommt kein Tier durch gefährliche Ausdünstungen von künstlichen Lacken noch die Natur durch radikale Abholzungen zu Schaden.

Wir investieren übrigens 50% unserer gesamten Shoperlöse in unsere eigenen monatlichen Umweltaktionen für den Schutz und Erhalt unserer Erde.

Fledermaushaus platzsparend
Fledermaushaus platzsparend
Fledermauskasten Villa
Fledermausvilla extra groß

Eine Antwort auf „Fledermäuse nisten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.