Nisthäuser

Nisthäuser Nistkästen

Nisthäuser für Wildtiere aufstellen

Sollte man Nisthäuser für Wildtiere aufstellen? Wildtiere sind anders als unsere Haustiere auf sich alleine angewiesen, sie bekommen nicht selbstverständlich Futter bereitgestellt oder die Möglichkeit sich in ein trockenes und warmes Zuhause zurückzuziehen.

Das ist auch in Ordnung, denn Wildtiere sind nun mal wilde Tiere, die vom Menschen nicht domestiziert wurden. Wildtiere müssen in der Lage sein auf sich alleine gestellt überleben zu können. Unter normalen Bedingungen fällt ihnen das auch nicht schwer, sie wissen wo sie Ihr Futter und ihre Unterschlüpfe finden können.

Mit den Folgen des Klimawandels und der Ausbreitung des Menschen haben sich jedoch auch die Bedingungen für wilde Tiere deutlich verschlechtert. Wälder sterben, Bäume tragen weniger Früchte, der Straßen- und Wohnungsbau nimmt Ökosysteme ein und die Landwirtschaft beansprucht immer mehr Fläche.

Angesichts dieser Einflüsse stellen Nisthäuser definitiv eine willkommene Unterstützung für Wildtiere dar.

Erdenfreund Nisthäuser

Nisthäuser für verschiedene Wildtiere

Es gibt für nahezu jede Tierart passende Nistkästen und das hat auch einen guten Grund, die verschiedenen Häuser müssen artspezifisch auf die Bedürfnisse des Wildtieres angepasst sein, sodass jedes Nisthaus auch seinen Sinn und Zweck für die Tiere erfüllen kann.

Nistkästen sollen den Tieren einen ruhigen und geschützten Ort zum Aufziehen Ihrer Jungen bieten und deren Überlebenschance erhöhen.

Wo Eichhörnchen nisten
Eichhörnchen
nisten
Wo Igel nisten
Igel
nisten
Wo Fledermäuse nisten
Fledermäuse
nisten
Wo Vögel nisten
Vögel
nisten

Nisthäuser für Igel

Nisthäuser für Igel
Nisthäuser für Igel

Nistkästen für Igel sollten ausreichend groß für eine Mutter und mehrere junge Igel sein. Das Nisthaus ist auf dem Boden leicht zugänglich für Fressfeinde oder auch größere Hunde, daher muss es sicher und fest verschließbar sein um den Tieren genügend Schutz zu bieten.

Das Igelhaus platziert man am besten möglichst geschützt in hohem Gras und/oder in Heckennähe.

Nisthäuser für Vögel

Nisthäuser für Vögel
Nisthäuser für Vögel

Nistkästen für Vögel sollten unbedingt in ausreichender Höhe von etwa 2,5 m aufgehängt werden und zusätzlich einen Specht- sowie Katzen- und Marderschutz besitzen. Der Spechtschutz hindert Spechte mittels einem Metallplättchen daran das Einflugloch großer aufzupicken und der Katzen-/Marderschutz besteht aus einem Holzvorstand im Inneren, sodass keine Jungvögel mit der Pfote herausgeholt werden können.

Vogelnisthäuser hängt man wettergeschützt mit guter Anflugbahn für die Elternvögel auf, sie sollten auch nicht in der prallen Sonne hängen.

Nisthäuser für Eichhörnchen

Nisthäuser für Eichhörnchen
Nisthäuser für Eichhörnchen

Nistkästen für Eichhörnchen sollte man mindestens in 3 m Höhe aufhängen, gerne noch höher, da sich Tiere gerne in den Baumkronen herumtreiben und dort üblicherweise ihre Kobel bauen. Häuser für Eichhörnchen benötigen auf jeden Fall mehrere Fluchtlöcher, sodass die kleinen Nager vor Fressfeinen fliehen können.

Ein Nisthaus für Eichhörnchen kann die Tiere sehr entlasten, denn sie müssen bis zu 5 verschiedene Unterschlüpfe bereit halten um sich und den Nachwuchs bestmöglich vor Fressfeinden zu schützen.

Nisthäuser für Fledermäuse

Nisthäuser für Fledermäuse
Nisthäuser für Fledermäuse

Nistkästen für Fledermäuse solltest du mindestens in 2,5 m Höhe aufhängen, gerne auch höher. Für Fledermäuse ist eine freie Anflugbahn besonders wichtig, kleine Äste oder Blätter im Weg können einen Einzug von Fledermäusen verhindern. Außerdem solltest du die Kästen fest anbringen, sodass sie kein bisschen mehr wackeln. Bitte nicht in die pralle Sonne und zur direkten Wetterfront aufhängen.

Gerade für Fledermäuse sind Nistkästen und Überwinterungsmöglichkeiten selten geworden. Hinzu kommt, dass die Tiere keine eigenen Nester bauen können, sowie Eichhörnchen oder Vögel. Für das Überleben von Fledermäusen sind Fledermauskästen, in denen sie Schutz finden und ihre Jungen aufziehen können essentiell geworden! Fledermäuse zählen bereits zu den bedrohten Tierarten!

Nisthäuser für Insekten

Nisthäuser für Insekten
Nisthäuser für Insekten

Nistkästen für Insekten solltest du insbesondere in der Nähe von Wildblumen aufstellen, wo sich Schmetterlinge und Marienkäfer aufhalten. Dort finden die Tiere Nahrung und freuen sich über sichere und geschützte Rückzugsmöglichkeiten, beispielsweise wenn es regnen sollte.

Insekten sind für die Blütenbestäubung essentiell und stellen eine große Nahrungsgrundlage vieler Wildtiere dar. Leider sind auch die Insektenbestände innerhalb der letzten Jahre deutlich zurückgegangen! Wildbienen sind bereits vom Aussterben bedroht!

Achtung: Nisthäuser müssen artspezifisch & natürlich sein!

Nisthäuser müssen so wie alle Tierhäuser eine gewisse Qualität aufweisen und so natürlich wie möglich sein. Häuser aus Plastik oder lackiert mit bedenklichen Farbstoffen sollte man keineswegs aufstellen. Giftige Ausdünstungen, scharfe Kanten und Ecken, schlechte und grobe Verarbeitung und zu dünnes wasserdurchlässiges oder schimmelndes Holz stellt eine Gefahr für die Gesundheit der Wildtiere dar.

Man sollte bedenken, dass gerade die Jungtiere häufig mehrere Wochen in den Häusern verbringen und den Gefahren durchgehend ausgesetzt sind. Gerade Ausdünstungen von Lacke können den Tieren in ihrem sensiblen Wachstum irreparable Schäden zufügen.

Erdenfreund Nisthäuser
Erdenfreund Nisthäuser
Erdenfreund Nisthäuser

Unsere Tierhäuser stellen wir allgemein aus pfälzischen FSC-Hölzern direkt per Hand in Zusammenarbeit mit pfälzischen Werkstätten für behinderte Menschen in Rheinland-Pfalz her. So findet der gesamte Herstellungsprozess von der Holz-Ressource bis zum fertigen Haus regional in einem Bundesland statt.

Die Dächer unserer Häuser streichen wir alle einheitlich mit natürlichem Terrassenöl in kastanienbrauner Farbe, dadurch werden Sie wasserabweisend und schützen das Innere auch bei Wind und Wetter vor dem Eindringen von Nässe!

Selbst unser Erdenfreund Logo tragen wir mit Stempeln per Hand in grüner wasserfester Naturfarbe auf und jedes Tierhaus wird penibel auf Splitter, spitze Ecken oder Kanten untersucht!

Es ist uns wichtig tierfreundliche Produkte anzubieten, die unseren Wildtieren von Nutzen sind und besonders umweltschonend zur Arterhaltung beitragen.

Igelhaus
Igelnisthaus mit Futterplatz
Fledermauskasten
Fledermausnistkasten
Eichhörnchenhaus Umweltshop
Eichhörnchennisthaus
Vogelnisthaus
Vogelnistkasten
Marienkäferhaus
Marienkäferhaus
Schmetterlingshaus zum Nisten
Schmetterlingshaus

Fledermäuse nisten

Fledermäuse nisten

Wo Fledermäuse nisten?

Fledermäuse nisten häufig in verschiedenen Lebensräumen und wechseln diese auch gerne. Das heißt, die Tiere sind meist nie lange an dem gleichen Ort, allerdings behalten sie sich gute Unterschlüpfe gerne im Gedächtnis und kehren wieder ein.

Wo Fledermäuse schlafen und nisten

Fledermäuse nisten in dunklen Höhlen

Sie mögen übrigens wirklich kein Licht, sie bevorzugen die Dunkelheit, weshalb sie auch erst mit dem Einbruch der Dunkelheit auf die Jagd nach Insekten gehen. Höhlen sind ein begehrter Unterschlupf für die Tiere um über den Tag kopfüber zu schlafen. Leider sind solche natürlichen Unterschlüpfe selten geworden und kaum noch vorhanden.

Heimische Fledermäuse nisten
Heimische Fledermäuse nisten

Fledermäuse nisten in alten Baumhöhlen

Fledermäuse nisten auch gerne in alten Baumhöhlen, denn auch sie bieten den Tieren einen willkommenen Unterschlupf um den hellen Tag zu verbringen, bevor sie sich nachts wieder auf die Jagd machen. Allerdings sind auch Baumhöhlen selten geworden. Alte Bäume, die oft Baumhöhlen bilden, werden in den meisten Fällen aus wirtschaftlichen Gründen durch Forstarbeiten entfernt, sodass junge neue Bäume nachwachsen können.

Fledermäuse nisten
Fledermäuse nisten
Wo Eichhörnchen nisten
Eichhörnchen
nisten
Wo Vögel nisten
Vögel
nisten
Wo Igel nisten
Igel
nisten

Fledermäuse nisten in Fledermauskästen

Eine willkommene Alternative für die Tiere stellen Fledermauskästen dar, Fledermäuse nisten gerne in professionellen Fledermauskästen. Insbesondere auch, weil die Tiere auf Nistmöglichkeiten angewiesen sind, sie bauen keine Nester wie Vögel oder Eichhörnchen! Sie suchen nach Quartieren um den Tag zu verschlafen und um Nachwuchs zu gebären. Im Winter suchen sie, wenn es sein muss bis sie erfrieren nach windgeschützten festen Unterschlüpfen. Leider bleibt ihnen ja auch keine andere Wahl.

Gerade wenn man sich für die bedrohten Tiere einsetzten möchte, sind Fledermauskästen die beste Möglichkeit um ihnen mehr Lebensraum einzuräumen und beim Nisten zu helfen. Die Bechsteinfledermaus benötigt beispielsweise bis zu 50 Quartiere, da sie wöchentlich ihren Unterschlupf wechselt! Selbst ein Fledermauskasten kann somit bereits Abhilfe schaffen und den Fledermäusen die lange Suche nach natürlichen Nistmöglichkeiten ersparen!

Erdenfreund Fledermauskasten – Fledermäuse nisten
Fledermauskasten Fledermäuse nisten
Erdenfreund Fledermauskasten

Als verantwortungsbewusstes Umweltschutzunternehmen haben wir bereits einen extra großen Fledermauskasten zum Nisten entworfen, um den Kolonietieren genügend Platz und Schutz zu bieten. Unsere Erdenfreund Tierhäuser bauen wir alle aus 2 cm dickem FSC Massivholz, das direkt in der Pfalz gewachsen ist.

Das verwendete Holz ist zu 100% naturbelassen und selbst das wasserabweisende Dach streichen wir lediglich mit natürlichem Terrassenöl auf Pflanzenbasis, so kommt kein Tier durch gefährliche Ausdünstungen von künstlichen Lacken noch die Natur durch radikale Abholzungen zu Schaden.

Wir investieren übrigens 50% unserer gesamten Shoperlöse in unsere eigenen monatlichen Umweltaktionen für den Schutz und Erhalt unserer Erde.

Fledermauskasten
Fledermauskasten

Igel füttern

Igel füttern Erdenfreund

Heimische Igel füttern

Wir erzählen dir was du beim Igel Füttern beachten solltest. Unsere heimischen Igel treiben sich oft und gerne in wilden Gärten herum, sie zählen sogar mehrere Gärten zu ihren Revieren. Auch auf der Partnersuche legen sie lange Wege zurück und durchstreichen dabei etliche Gärten!

Wer Igel füttern möchte, tut den Tieren eine Gefallen, insofern er darauf achtet die Tiere richtig zu füttern. Nicht alles ist gut uns gesund für den Igel. In wilden Gärten begeben sich die Tiere gerne auf Insektensuche, den dort sind viele Insekten in hohen Gräsern zu finden. Auch in der Nähe von Obstbäumen halten sie sich gerne auf, aber weniger wegen der Früchte, sondern wegen den Würmer und Maden die sich in den Früchten auf dem Boden befinden.

Womit kann man Igel füttern?

Igel haben ganz klar eine Vorliebe für Insekten, denn sie ernähren sich sehr protein-und fettreich. Deshalb solltest du beim Igel Füttern bitte auch unbedingt beachten ihnen proteinreiche Nahrung zu geben. Gut geeignet ist beispielsweise proteinreiches Katzenfutter, egal ob trocken oder nass. Hundefutter wäre auch möglich, Katzenfutter hat aber meistens mehr Proteinanteil.

Mehr über Eichhörnchen
Eichhörnchen
füttern
Mehr über Fledermäuse
Fledermäuse
füttern
Mehr über Vögel
Vögel
füttern

Falls du weder Katzen noch Hundefutter zur Hand hast, kannst du den Igeln auch ungewürztes gekochtes Ei oder angebratenes Hackfleisch anbieten. Sogar Geflügelfleisch wäre möglich.

Igel füttern
Igel füttern: proteinreiches Katzenfutter ist für Igel geeignet
Achtung beim Igel füttern verboten:

Beim Igel füttern bitte darauf achten den Tieren folgende Nahrungsmittel NICHT vor die Nase zu halten: sämtliche Milchprodukte, Käse, Nüsse, Rosinen, Salat, Tomaten, Kartoffel, Karotten, rohe Eier, Apfel, Banane, Birne, Rosinen, rohes Fleisch und roher Fisch.

Die genannten Lebensmittel vertragen die Tiere nicht sehr gut und du möchtest ja sicher nicht, dass der stachlige Gast mit Bauchschmerzen weiterzieht.

Sicherer Futterplatz zum Igel füttern

Wenn du Igel füttern möchtest, solltest du natürlich auch einen sicheren und geeigneten Platz dafür auswählen. Falls du beispielsweise einen Hund im Garten hast oder auch mal ein Fuchs durch deinen Garten streunen könnte, ist es wirklich wichtig dem Igel Schutzmöglichkeiten zu bieten.

Wenn du ihm das Futter auf einer freien Grasfläche, die schlimmstenfalls noch glatt gemäht ist anbietest, lieferst du ihn seinen Fressfeinden wie auf dem Silbertablett aus!

Du solltest darauf achten, dass der Igel in der Nähe schnelle Fluchtmöglichkeiten finden kann in Form einer Hecke, hohem Gras oder auch einem Igelhaus in das er sich verkriechen kann ohne dass der Hund oder Fressfeinde an ihn herankommen.

Igel füttern: Erdenfreund Igelfutterhaus mit Schlafplatz

Igel füttern Igelfutterhaus
Igel füttern: Igelfutterhaus mit Schlafplatz

Wir haben für die Tiere ein sicheres Igelfutterhaus mit Schlafplatz entworfen und bieten es in unserem Erdenfreund Umweltshop an. Es macht sich nicht nur optisch gut in deinem Garten, es sorgt auch dafür, dass da Igel Füttern ein spaßiges uns vor allem auch sicheres Erlebnis für das Tier wird.

Unser Igelhaus wird wie alle unsere Tierhäuser im Herzen der Pfalz von uns mit Unterstützung von Werkstätten für behinderte Menschen in der Region per Hand aus pfälzischem FSC-Holz hergestellt. Unsere Tierhäuser sind somit zu 100 % regionale Pfalzprodukte. Sie sind zu vollkommen auf die Bedürfnisse der Tiere angepasst und durch das natürliche Material umweltfreundlich und tierfreundlich.

Unsere braunen Dächer streichen wir übrigens nur mit natürlichem Terrassenöl auf pflanzlicher Farbe, dadurch werden unsere Tierhäuser wasserfest ohne giftige Ausdünstungen abzugeben!

Mehr Infos zu unserem Igelfutterhaus:

Igelhaus
Igelfutterhaus mit Schlafplatz

Vögel nisten

Vögel nisten Nistmöglichkeiten

Wo Vögel nisten

Vögel nisten nahezu überall, denn sie haben viele Lebensräume und sich an das Leben in Städten, Wohngebieten und Wäldern angepasst. Somit kommen sowohl alte Baumhöhlen als auch dichte Stadthecken zum Nisten in Frage.

Sie bauen gut gepolsterte Nester aus den Materialien die sie auffinden können. Deshalb sind sie auch oft auf der Suche nach dünnen Zweigen und Ästen, sowie Moos oder sogar Daunen anderer Vögel, die sie als Polsterung bestens verwenden können.

Vögel nisten und ziehen Jungvögel auf

Allerdings haben die Nistmöglichkeiten gerade in den Siedlungsgebieten nachgelassen und nicht überall sind die Tiere bestens geschützt. In Stadt und Wohngebieten bleiben Nistplätze von Katzen nicht lange unentdeckt und auch dichte Hecken schützen nicht vor dem gefährlich scharfen Heckentrimmer.

Man kann beim Vögel Nisten glücklicherweise bereits mit kleinen Taten große Abhilfe schaffen und den Tieren wertvolle Unterstützung leisten!

Vögel nisten sicher in Nisthäusern

Wer den Vögeln beim Nisten helfen möchte und fast das ganze Jahr über und alle Jahre wieder in seinem Garten Vogelbesuch haben möchte, der sollte über die Anschaffung von vogelfreundlichen und sicheren Nisthäusern nachdenken. Der schöne Nebeneffekt ist ganz klar den Jungvögeln beim Aufwachsen zu schauen zu können.

Vogelnistkasten Vögel nisten
Vogelnistkasten Vögel nisten

Wichtig bei der Wahl des Nisthauses ist, dass keine unnatürlichem Materialien zum Einsatz kommen. Gerade wenn die Jungvögel mehrere Wochen in dem Vogelnistkasten verbringen, dürfen sie auf keinen Fall giftigen Ausdünstungen von behandelten Hölzern ausgesetzt werden! Leider wird dies von zu wenigen Herstellern beachtet, sodass es häufig zum Einsatz knalliger Lacke oder schädlicher Holzimprägnierungen kommt!

Achte bitte vermehrt darauf! Das optisch „schönste“ Häuschen geht meist oft auf Kosten der Gesundheit der Bewohner im Inneren, da die Jungvögel möglichen Ausdünstungen Wochen lang am Stück ausgesetzt sind!

Wo Igel nisten
So nisten
Igel
Wo Fledermäuse nisten
So nisten
Fledermäuse
Wo Eichhörnchen nisten
So nisten
Eichhörnchen

Vögel nisten sicher in durchdachten Vogelnistkasten

Unseren Erdenfreund Vogelnistkasten bauen wir wie alle unsere Tierhäuser aus 100% natürlichem 2 cm dickem pfälzischem FSC-Holz, das wir gründlich von Splittern und spitzen Ecken, sowie Kanten befreien. Selbst für unser wetterfestes und wasserabweisendes braunes Dach verwenden wir nur natürliches Terrassenöl auf der Basis von pflanzlichen Zutaten! Außerdem bringen wir zum Schutz der Jungvögel einen Spechtschutz aus Metall und sogar einen Katzen- und Marderschutz um Inneren an.

Vögel nisten Vogelnistkasten
Erdenfreund Vogelnistkasten mit Spechtschutz und Katzen-/Marderschutz

Wir investieren übrigens 50% unserer gesamten Shoperlöse in unsere eigenen monatlichen Umweltaktionen für den Schutz und Erhalt unserer Erde.

Achtung: Brühtende Vögel nicht stören!

An dieser Stellen ein wichtiger Hinweis, sobald sich Vögel in deinem Nistkasten eingenistet haben, solltest du die Tiere bitte nicht mehr stören. Das bedeutet bitte keine lauten Gartengeräte in unmittelbarer Nähe verwenden, oder an dem Tierhaus herumwerkeln oder es öffnen um nachzuschauen. Derartige Aktionen können schnell dazu führen, dass die Elternvögel vor Angst flüchten und ihren Nachwuchs zurücklassen um ihr eigenes Leben zu retten. Der junge Nachwuchs wäre dann im Stich gelassen und würde verhungern!

Vogelnisthaus
Vogelnistkasten

Eichhörnchen nisten

Eichhörnchen nisten

Wo Eichhörnchen nisten

Eichhörnchen nisten die meiste Zeit Ihres Lebens in Baumkronen und bewohnen ihren Kobel, Baumhöhlen oder Nisthäuser. Sie leben aber längst nicht mehr nur in den Wäldern, sie haben sich an den Menschen angepasst, der bereits tief in die Natur vorgedrungen ist. So kann man Hörnchen auch in Gärten, Parks, Wohngebieten oder Städten beim Nisten beobachten.

Es kommt auch öfter vor, dass sich die kleinen Nager auf dem Balkon oder im Rollladenkasten einnisten. Die Tiere haben sich mit der Ausbreitung des menschlichen Lebensraum zwangsläufig an den Menschen und das Stadtleben anpassen müssen. Aus diesem Grund wird auch die Bedeutung von Nisthäusern immer größer, denn in Städten ist es definitiv schwerer für die Hörnchen einen geeigneten ruhigen Platz zum Aufziehen ihrer Jungen zu finden, der auch ausreichend Schutz bieten kann.

Eichhörnchen nisten in selbstgebauten Kobeln
Wo Igel nisten
So nisten
Igel
Wo Fledermäuse nisten
So nisten
Fledermäuse
Wo Vögel nisten
So nisten
Vögel

Der Eichhörnchen nisten im Kobel

Eichhörnchen nisten in eigenen Nestern, die man auch Kobel nennt. Ein Kobel ist ein ausgeklügeltes Nest mit mehreren Notausgängen, aus Blättern, Zweigen und Moos, also hauptsächlich Materialien die man im Wald findet und als Polsterung verwenden kann. Die Tiere bauen oft mehr als einen Kobel um sich vor Fressfeinden zu schützen, um genau zu sein sogar bis zu 5 Stück! Wie man sich vorstellen kann, kostet der Bau eines Kobels die kleinen Eichkatzen jedoch viel Zeit und Energie, vor allem wenn man bedenkt, dass Hörnchen gleich mehrere Unterschlüpfe brauchen um gut geschützt Winterruhe zu halten oder Nachwuchs aufzuziehen. Eichhörnchen verwenden deshalb auch sehr gerne bereits vorhandenen Unterschlüpfen, die weniger Arbeit erfordern und ggf. nur noch etwas aufgebessert werden müssen.

Eichhörnchen nisten in Kobeln
Eichhörnchen nisten in Kobeln

Eichhörnchen nisten auch in Baumhöhlen falls vorhanden

Eichhörnchen nisten auch in verlassenen und einzugsfertige Baumhöhlen, denn sie stellen definitiv einen weniger anspruchsvollen Unterschlupf dar. Das Hörnchen muss das Innere lediglich noch etwas herausputzen und auspolstern und schon hat es einen geeigneten Platz zum Überwintern oder nisten gefunden. Man muss jedoch bedenken, dass alte Bäume mit Höhlen kaum mehr vorzufinden sind, in den von Forstwirtschaft bewirtschafteten Wälder werden alte Bäume und Totholz nahezu immer entfernt. Ein weiterer Nachteil von Baumhöhlen ist natürlich auch, dass das Hörnchen meist nur ein Schlupfloch hat und sobald beispielsweise ein Baummarder den Kopf hineinstreckt, ist es mehr oder weniger hilflos ausgeliefert. Notausgänge sind überlebenswichtig für die Tiere, insbesondere auch für den Nachwuchs, wenn Eichhörnchen nisten!

Eichhörnchen nisten in Baumhöhlen falls vorhanden
Eichhörnchen nisten in Baumhöhlen falls vorhanden
Eichhörnchen nisten in Eichhörnchenhäusern

Eichhörnchen nisten sehr gerne in Eichhörnchenhäusern, darunter versteht man einen von Menschenhand gefertigten Unterschlupf zum Nisten, Überwintern, Schlafen und zum Schutz vor Fressfeinden. Diese Art von Unterkunft kann den idealen Unterschlupf für die Tiere bieten, vorausgesetzt das Haus wurde professionell gebaut und auf die Bedürfnisse des Hörnchens angepasst. Spitze Kanten, ausdünstende Lacke oder Plastikteile, zu dünnes Holz und keine Notausgänge machen definitiv einen schlechten Unterschlupf aus!

Will man den Tieren hiermit etwas Gutes tun, sollte man Wert auf diese wichtigen Faktoren legen, denn sonst kann die gut gemeinte Absicht dem Eichhörnchen schnell zum Verhängnis werden.

Erdenfreund als Umweltschutzunternehmen bietet natürliche und tierfreundliche Nisthäuser für verschiedene Wildtiere an, die direkt in Rheinland-Pfalz per Hand mit FSC-zertifiziertem pfälzischen Holz hergestellt werden. Unsere Tierhäuser werden professionell auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von verschiedenen Wildtieren angepasst.

Noch mehr zur Herstellung unserer gesamten Palette an Wildtierhäusern, kannst du in diesem Beitrag lesen.

Wir investieren übrigens 50% unserer gesamten Shoperlöse in unsere eigenen monatlichen Umweltaktionen für den Schutz und Erhalt unserer Erde.

Erdenfreund Eichhörnchenhaus zum Eichhörnchen Nisten
Eichhörnchenhaus zum Eichhörnchen Nisten, Überwintern und Schutz
Eichhörnchenhaus zum Eichhörnchen Nisten, Überwintern und Schutz

Unser Eichhörnchenhaus zum Eichhörnchen Nisten, Überwintern und Schutz aus 2 cm dickem Massivholz bietet den kleinen Hörnchen bestmöglichen Schutz vor Fressfeinden, sowie Wind und Wetter. Außerdem sind für den Notfall 3 Fluchtlöcher angebracht, sodass die Tiere bestmöglich vor Fressfeinden fliehen können. Wer sich für die Eichkatzen einsetzen möchte, macht ihnen einen großen Gefallen indem er ihnen etwas Arbeit abnimmt und einen fertigen idealen Unterschlupf im Garten aufhängt, am Balkon befestigt oder anderweitig in mindestens 2,5 m Höhe zur Verfügung stellt.

Eichhörnchenhaus Umweltshop
Eichhörnchenhaus

Eichhörnchen füttern

Eichhörnchen füttern

Eichhörnchen füttern richtig

Eichhörnchen sind eindrucksvolle kleine Kletterkünster, die in unseren heimischen Wäldern, insbesondere in den Baumkronen leben. Die Tiere ernähren sich sehr vielseitig. Wenn man Eichhörnchen füttern möchte, sollte man sich näher erkundigen, Nüsse gehören definitiv zu ihren bevorzugten Nahrungsmitteln, allerdings nicht alle Nüsse! Eichhörnchen darf man auf keinen Fall mit jeder Nuss füttern.

Darüber hinaus ernähren sich die Tiere auch von anderen Früchten die im Wald zu finden sind. Zum Schrecken vieler sogar von kleinen Vögeln, Eichhörnchen sind auch als Nesträuber bekannt.

Womit kann man Eichhörnchen füttern?

Eichhörnchen füttern ist mit Nüssen definitiv möglich, die Tiere können Schalenfrüchte, die sich noch in der Schale befinden, selbst aufknacken. Mit Ihren Zähnen sind sie dafür bestens ausgestattet. Aber auch weitere Waldfrüchte sind interessant für Hörnchen.

Mehr über Vögel
Vögel
füttern
Mehr über Fledermäuse
Fledermäuse

füttern
Mehr über Igel
Igel
füttern

Eichhörnchen füttern mit Schalenfrüchten

Das Vorurteil, dass Eichhörnchen Nüsse lieben ist wahr! Mit Walnüssen, Haselnüssen, oder sogar Zirbelnüssen kann man Eichhörnchen füttern. Eichhörnchen halten sich nicht ohne Grund gerne in der Nähe von Walnussbäumen oder Haselnusssträuchern auf.

Geschälte Schalenfrüchte sind nicht unbedingt notwendig, die Gefahr, dass die Früchte schimmeln ist dann auch zusätzlich höher. Schimmel kann gefährlich für die Tiere werden. Der einzige Vorteil bei geschälten Nüssen liegt darin, dass junge Eichhörnchen, die noch keine zu stark ausgeprägten Zähne haben, dann auch gut und einfach an das Futter kommen.

Eichhörnchen sind auch sehr an Samen und Körnern wie Sonnenblumenkernen, Bucheckern, Eicheln, Kastanien oder Tannenzapfen interessiert.

Eichhörnchen füttern mit Nüssen
Eichhörnchen füttern mit Walnüssen ist eine gute Idee

Eichhörnchen füttern mit Früchten

Eichhörnchen füttern ist auch gut möglich mit einfachen Früchten. Trockenfrüchte sind dabei etwas vorteilhafter, da sie nicht so schnell schimmeln wie beispielsweise frisches Obst oder Gemüse. Frisches Obst, wie Apfel oder Weintrauben sollte man den Tieren auch nur in Maßen bereit legen.

Bitte auch darauf achten, dass es sich um natürliche Früchte handelt, also nicht gezuckertes oder gesalzenes. Solche Produkte kommen nicht natürlich in der Natur vor und sind für den Verdauungstrakt der Tiere nicht ausgelegt. Erspare dem Hörnchen bitte Bauchschmerzen und andere Folgen einer unpassenden Ernährung.

Eichhörnchen füttern mit Pflanzen

Man kann Pflanzen verwenden um Eichhörnchen zu füttern. Hierbei sollte man aber wissen, was man den Tieren bereit legt. Besser ist es Nüsse und Samen zum Eichhörnchen Füttern zu bevorzugen, das mögen die Tiere erstens mehr und 2. kann man hier weniger falsch machen.

Eichhörnchen sind aber auch durchaus an das Waldleben angepasst und fressen deshalb auch verschiedene Pilze und Knospen von Blumen die im Wald wachsen. Du wirst es nicht glauben, aber die kleinen Hörnchen hängen sogar Pilze an Bäumen auf um sie zu trocknen. Anschließend werden sie dann gehortet oder direkt verspeist.

Glücklicherweise sind viele giftige Pilze und Pflanzen für Eichhörnchen jedoch ungefährlich, weil sie einen sehr kurzen Verdauungstrakt besitzen. Dadurch wird das Gift früh genug wieder ausgeschieden, bevor es den Körper der Tiere angreifen kann.

Eichhörnchen füttern richtig
Eichhörnchen fressen Pilze, beim Eichhörnchen Füttern sollte man lieber auf Nüsse und Samen setzen
Niemals Eichhörnchen mit Mandeln füttern!

Achtung niemals Mandeln zum Eichhörnchen Füttern verwenden! Die Blausäure in den exotischen Nüssen ist giftig für die Tiere und kann für sie schnell gefährlich werden! Nussmischungen sollten daher genaustens auf Mandeln aber auch Erdnüssen untersucht werden. Erdnüsse sind weniger giftig für die Tiere, vertragen sich aber nicht gut mit ihrem Verdauungstrakt.

Bitte auch bei mandel- und erdnussfreien Nussmischungen auf Spuren von den beiden Nussorten achten. Es kann durchaus vorkommen, dass in der selben Fabrik auch Mandelmischungen abgefüllt werden, so verirren sich schnell auch Stückchen in der angeblich freien Nussmischung.

Das beste Futter zum Eichhörnchen Füttern

Für das beste Eichhörnchenfutter, welches sich bedenkenlos zum Eichhörnchen Füttern verwenden lässt, sollte man sich den Lebensraum von Eichhörnchen genauer anschauen.

Die Tiere leben in unseren heimischen Wäldern, dort wachsen auf natürliche Art und Weise verschiedene Nüsse wie in Schalen, wie Walnüsse, Haselnüsse, Zirbelnüsse usw. und verschiedene Früchte wie Eicheln, Bucheckern oder Kastanien. Auch ein wilder Obstbaum, sowie Pflanzen und Pilze können mal vorkommen.

Vorrangig haben sich die Tiere auf Nüsse und Samen spezialisiert, deshalb können wir nur empfehlen ihnen derartiges Futter als Zufutter von Menschenhand bereit zu legen.

Die restlichen Nahrungsmittel besorgen sich die Tiere auch gerne noch selbst im Wald, schließlich wird beim Zufüttern mit einer Futterstelle auch nicht die komplette Nahrungssuche der Tiere ersetzt.

Futterhaus für Eichhörnchen
Erdenfreund Futterhaus zum Eichhörnchen füttern
Eichhörnchen füttern Fazit:

Wenn du den Tieren helfen möchtest ist es wohl das beste ihnen natürliche Nahrung in Form von Samen und Nüssen in einer sicheren Futterstation bereit zu legen. Sicher ist eine Futterstellen, wenn sie hoch genug hängt, sodass Fressfeinde wie Fuchs, Wiesel, Katzen oder Hunde nicht zu einfach herankommen.

Wir investieren übrigens 50% unserer gesamten Shoperlöse in unsere eigenen monatlichen Umweltaktionen für den Schutz und Erhalt unserer Erde.

Mehr über sichere Futterhäuser kannst du in diesem Beitrag lesen

Eichhörnchenhaus Umweltshop
Eichhörnchenhaus
Eichhörnchen Futterkasten Umweltshop
Eichhörnchen Futterkasten
Eichhörnchen Gartenwalnüsse 1kg Shoplink
Eichhörnchen Gartenwalnüsse

Heimische Fledermäuse füttern

Fledermäuse füttern

Fledermäuse füttern

Fledermäuse füttern ist komplizierter als beispielsweise Vögel oder Eichhörnchen zu füttern. Die Fledermaus ist ein faszinierendes Tier, sie kann selbst in dunkelster Nacht zielsicher durch die Lüfte fliegen. Die Tiere orientieren sich still und heimlich durch Ultraschallrufe, die für den Menschen nicht zu hören sind. Die Rufe die sie von sich geben werden von Objekten reflektiert, sie können sozusagen mit ihren Ohren sehen und wissen genau wo sich ein Hindernis wie beispielsweise ein Baum oder ein Beutetier wie zum Beispiel ein Nachtfalter in Ihrer Reichweite befindet.

Weltweit gibt es bis zu 1441 Fledertiere, in Deutschland leben 25 Fledermausarten und die bekannteste ist die Bechtsteinfledermaus. Die heimischen Tiere werden meist nicht größer als 5 cm, während die größten Fledertiere der Welt, der Goldkronen-Flughund, eine Flügelspannweite von bis zu 1,7 m erreichen kann.

Unsere heimischen Fledermäuse

Die Fledermaus ist ein hochsoziales Tier, das gerne in größeren Gruppen zusammenlebt. In Deutschland können sich Kolonien von bis zu 150 Tieren bilden. Die weltweit größte Fledermauskolonie umfasst bis zu 20 Millionen Tiere.

Fledermäuse füttern, doch was fressen Fledermäuse?

Wer denkt Fledermäuse sind ausschließlich an Blut interessiert, wie in so manchen Horrorgeschichten, der irrt sich. Die Tiere sind harmloser und nützlicher als ihr Ruf ihnen voraus geht. Weltweit gibt es verschiedene Fledermausarten, die sich sowohl von Obst, Insekten und tatsächlich auch von Tierblut ernähren.

Fledermäuse
Hungrige insektenfressende Fledermaus

Insektenfressende Fledermäuse

Die meisten Fledermäuse und damit insbesondere auch unsere Einheimischen ernähren sich ausschließlich von Insekten. Deshalb wirkt sich das voranschreitende Insektensterben leider auch auf das Futterangebot der Fledermaus aus. Aber nicht nur Fledermäuse, auch viele andere Tiere finden mit weniger Insekten ein deutlich geringeres Nahrungsangebot vor! Deshalb ist Fledermäuse füttern auch etwas komplizierter.

Vegetarische Fledermäuse

Etwa 30 % aller Fledertiere ernähren sich rein vegetarisch, dabei insbesondere von tropischem Obst. Unter den Vegetarischen Flattertieren befindet sich auch die Blütenfledermaus, die wie Kolibris im Flug stehen können und den Nektar aus Blüten trinken.

Vampirfledermäuse

Sie sind die Einzigen, die sich vom Blut anderer Tiere ernähren. Sie haben scharfe Zähne, mit denen sie ihr Opfer beißen und anschließend das Blut mit ihrer Zunge auflecken. Lediglich 3 in Afrika lebende Arten weltweit ernähren sich von Säugetier- und Vogelblut!

Mehr über Eichhörnchen
Eichhörnchen
füttern
Mehr über Vögel
Vögel
füttern
Mehr über Igel
Igel
füttern
Fledermäuse füttern: Angst vor Fledermäusen?

Die Angst vor Fledermäusen ist vollkommen unberechtigt, die Tiere nehmen eine wichtige Rolle im Ökosystem ein, denn sie vertilgen große Mengen an Insekten und darunter insbesondere auch Schädlinge, die große Schäden in unseren Wäldern oder auf bewirtschafteten Feldern anrichten. Auch lästige Stechmücken werden von den Tieren beseitigt.

Heimische Fledermäuse
Fledermäuse sehen mit Ihren Ohren durch Ultraschallrufe
Trinken sie wirklich Blut?

Von über 1000 Arten ernähren sich gerade mal 3 Fledermausarten, die weit entfernt beheimatet sind, tatsächlich von Blut. Alle anderen Arten sind für den Menschen vollkommen harmlos. Im Vergleich dazu gibt es weitaus mehr gefährliche Zeckenarten, die sich von Blut ernähren.

Fledermäuse füttern ist gefährlich, weil sie Corona übertragen?

Seit Ausbruch des Coronavirus sind Fledermäuse in Verruf geraten diesen Viren zu übertragen. Vorab: Keine unserer heimischen Arten überträgt Corona!

Bitte lasse die streng geschützten und bereits bedrohten Tiere weiterhin auf dem Dachboden oder in Spaltenquartieren am Haus nisten. Unsere heimischen Fledermäuse sind vollkommen ungefährlich und schützenswert!

So kannst du Fledermäuse füttern!

Fledermaeuse fuettern mit Insekten
Fledermäuse füttern mit Insekten

Unsere heimischen Fledermäuse zu füttern ist nicht einfach, da sie sich hautpsächlich von lebenden Insekten ernähren. Man müsste sich also schon selbst auf Insektenjagd begeben um die Insekten dann an die Flattertiere zu verfüttern. Das macht allerdings wenig Sinn, da es für Fledermäuse durch Ultraschallrufe sowieso kinderleicht Insekten zu fangen.

Wir können hingegen etwas viel wichtigeres bewirken! Wir können die Insektenbestände durch Blühstreifen oder Insekenhotels fördern und dem Insektensterben Einhalt gebieten. Dadurch erhöhen wir gleichzeitig deutlich das Futterangebot für Fledermäuse und unterstützen die Tiere wirklich in einem sehr relevanten Punkt!

Im Umkehrschluss bedeutet das, wenn du Fledermäusen langfristig etwas Gutes tun möchtest, neben dem Aufhängen wunderbaren Nistkästen und Überwinterungsmöglichkeiten, dann beginne damit dich für Insekten einzusetzen. Auf Insekten sind die Tiere angewiesen, mit dem sinken der Insektenbestände, sinken auch die Fledermausbestände.

Fledermauskasten
Fledermauskasten

Heimische Gartenvögel

Gartenvögel

Unsere heimischen Gartenvögel

Alleine in Deutschland leben über 300 Vogelarten, die 5 am meist gesehenen Gartenvögel in Deutschland sind der Haussperling, die Amsel, die Kohlmeise, die Blaumeise und der Star.

Die Bestände unserer heimischen Vogelarten gehen jedoch weiter zurück, was insbesondere auf mangelnden Lebensraum und niedrigeres Nahrungsangebot zurückzuführen ist. Gerade das niedrige Futterangebot macht den Tieren zu schaffen, dadurch werden weniger Jungvögel großgezogen.

Viele Tiere und darunter auch 80 % unserer heimischen Gartenvögel ernähren sich bevorzugt von Insekten, die Auswirkungen des massiven Rückgangs der Insektenbestände macht sich auch in den Beständen vieler Wildtiere bemerkbar. Durch die gewaltigen weltweit eingesetzten Mengen an Schädlingsbekämpfungsmitteln und dem Verlust der Pflanzenvielfalt durch Monokulturen, hat sich der Insektenbestand und damit das natürliche Futterangebot bereits drastisch dezimiert.

Unsere heimischen Gartenvögel durch Futter und Lebensräume unterstützen!

Gartenvögel in den eigenen Garten locken

Wer gerne dem Gesang der kleinen gefiederten Tiere lauschen möchte, muss seinen Garten nur ein wenig vogelfreundlicher Gestalten. Drei effektive Möglichkeiten Gartenvögel anzulocken wären Futterstellen mit Futter, Trink- und Badestellen, sowie Nistmöglichkeiten.

Unsere heimischen Gartenvögel
Wie du singende Gartenvögel in deinen Garten lockst

Futterhäuer und Futter für heimische Gartenvögel

Ein einfaches und sehr effektives Mittel um die Vögel in den Garten zu locken sind tierfreundliche Futterhäuser gefüllt mit geprüftem Futter für die Tiere! Bei den Futterhäusern muss man ähnlich wie bei den Nisthäusern darauf achten, dass keine giftigen Lacke, Plastik oder anderweitige potentielle Schadstoffe verbaut wurden. Grundsätzlich gilt immer, je natürlicher desto besser für die Tiere und unsere Umwelt! Unser Erdenfreund Vogelfutterhaus bauen wir beispielsweise händisch in der Pfalz aus pfälzischem FSC-Holz und streichen lediglich das Dach wasserfest mit natürlichem Terrassenöl.

Auch bei der Wahl des Futters ist zu empfehlen grundsätzliches extra gereinigtes ganzjähriges Futter zu wählen. Zum einen weil man die Tiere das ganze Jahr über unterstützen sollte und zum anderen weil man die Tieren so zu jeder Jahreszeit bestens versorgt und nicht ständig daran denken muss das Futter zu wechseln. Wichtig ist darauf zu achten, dass das Futter gereinigt wurde und nicht mit Ambrosiasamen verseucht ist. Ambrosia ist eine hochgradig giftige und Allergie-Pflanze!

Heimische Gartenvögel Vogelfutterhaus
Erdenfreund Vogelfutterhaus für Gartenvögel mit gereinigtem Futter
Mehr über Eichhörnchen
Eichhörnchen
füttern
Mehr über Fledermäuse
Fledermäuse

füttern
Mehr über Igel
Igel
füttern

Wasserstellen für Gartenvögel zum Trinken und Baden

Auch Wasserstellen ziehen unsere heimischen Vögel magisch an, denn sie sind häufiger als man denkt auf der Suche nach frischem Wasser zum Trinken oder zum Waschen Ihres Gefieders. Im Sommer lassen sich die Tiere oft bei Wasserspielen an flachen Brunnen, Teichen oder Zuläufen beobachten und gerade zur warmen Jahreszeit sind vogelfreundliche Wasserstellen ein Segen für die Tiere! Wie alle Lebewesen müssen auch Vögel im Sommer genug trinken.

Erdenfreund Tierhäuser für Gartenvögel

Wenn du Näheres zu unseren einzelnen Tierhäusern und Futterhäusern für Gartenvögel und weitere Wildtiere wie Igel, Eichhörnchen und Fledermaus erfahren möchtest, kannst du dich in unserem Beitrag zu Futterhäusern oder direkt in unserem Umweltshop näher über die Spezifikationen, die Ressourcen, sowie die Herstellung informieren.

Wir investieren übrigens 50% unserer gesamten Shoperlöse in unsere eigenen monatlichen Umweltaktionen für den Schutz und Erhalt unserer Erde.

Vogelfutterhaus
Vogelfutterhaus
Vogelfutterhaus Silo
Vogelfutterhaus Silo
Vogelfutter ganzjährig 1 kg gereinigt
1 kg Vogelfutter extra gereinigt

Natur Kaugummi aus Baumsaft (Chicle)

Erdenfreund Natur Kaugummi Sapotillbaumsaft Chicle

Das Natur Kaugummi aus Pflanzen (Chicle)

Die Kaugmasse unserers Erdenfreund Natur Kaugummis Chicle (Milchsaft), wird noch wie früher zu Zeiten des Kaugummi Erfinders Thomas Adams, aus natürlichem Baumsaft des Sapotillbaums und Candelillawachs des Candelilla-Busches hergestellt.

Wer denkt, das sei normal und jedes handelsübliche Kaugummi wird doch so hergestellt, der irrt sich gewaltig!

Chicle
Chicle Milchbaumsaft Gewinnung

Heutzutage werden nahezu alle handelsüblichen Kaugummis aus billigem und schnell verfügbarem Erdöl künstlich erzeugt. Du hast richtig gehört – ERDÖL!

Aus dem Erdöl wird eine Art Plastik hergestellt, die den Eigenschaften von Gummi ähnelt. Du kaust also tatsächlich auf einem Stück Plastik aus Erdöl, das meist noch mit künstlichen Geschmacksstoffen und krebserregenden Süßstoffen zusammen gemischt wurde.

Kaugummi aus Erdöl
Nahezu alle handelsüblichen Kaugummis werden aus Erdöl hergestellt

Wieso sind Kaugummis denn auch sonst nicht mehr biologisch abbaubar und bilden ewige schwarze Placken, wenn man sie irgendwo hinspuckt? Es handelt sich ganz einfach um nicht biologisch abbaubares Plastik.

Wenn dir nun der Appetit auf Kaugummis vergangen ist, dann zurecht! Derartige Produkte gehören ganz sicher nicht in unseren Mund.

Aber keine Angst, wir haben eine Lösung mit der du auch weiterhin guten Gewissens dem Kaugummi Kauen nachgehen kannst!

Natur Kaugummi (Chicle) vs. Erdöl Kagummi

Als Umweltschutzunternehmen legt Erdenfreund großen Wert darauf nachhaltige und umweltfreundliche Naturprodukte anzubieten. Kaugummis aus Erdöl bzw. Plastik kämen für uns keines Wegs in Frage, sie verstoßen geradewegs gegen unsere Grundsätze.

Natur Kaugummi Chicle aus Baumsaft
Erdenfreund Natur Kaugummi aus Baumsaft (Chicle) pflanzlich und erdölfrei

Natur Kaugummi (Chicle) vs. Erdöl Kaugummi: Rohstoffe

Die Erdöl Kaugummis schaden von Anfang an enorm unserer Umwelt und natürlich auch unserer Gesundheit! Es beginnt bereits mit dem Abbau des nicht nachwachsenden Rohstoffs Erdöl.

Für Erdölbohrungen werden ganze Wälder und Ökosysteme zerstört, einhergehend werden ganze Arten ausgerottet. Großflächige Ökosysteme und in der Nähe lebende Menschen werden durch häufige Pipeline-Schäden mit austretendem Erdöl irreversibel geschädigt und krank. Das bedeutet, die Natur und auch die Menschen tragen bleibende Schäden davon, von denen sie sich nicht mehr erholen können!

Die riskante Erdölförderung ist aber generell von vielen Unfällen geprägt, die erhebliche Folgen für unsere Umwelt mit sich ziehen, so gelangen nicht selten große Mengen Erdöl in die Natur und Meere. Es entstehen auch häufig große Brände bei denen riesige schwarze Rauchschwaden unser Klima langfristig belasten.

Erdöl Kaugummis
Erdölgewinnung birgt große Risiken für Mensch und Umwelt

Bei unserem Natur Kaugummi werden ausschließlich nachwachsende pflanzliche Rohstoffe benötigt, die völlig ungefährlich und biologisch abbaubar sind. So gelangen keine Schadstoffe in Natur und Umwelt und auch die Menschen und Tiere bleiben vollkommen gesund.

Selbst der Sapotillbaum leidet nicht unter dem Prozess der Saftgewinnung. Die Bäume werden vorsichtig oberflächlich angeritzt, sodass der Saft von selbst in einen kleinen Behälter läuft und sich ansammelt.

Dieser Prozess wird an viele Bäumen gleichzeitig wiederholt durchgeführt, sodass man genug Saft gewinnen kann. Die angeritzten Stellen bekommen dann Zeit sich zu erholen und wieder Rinde zu bilden. Die Saftgewinnung wird zwischenzeitlich einfach an einer tieferen Stelle fortgeführt. So entsteht ein gesunder ausgeglichener Prozess in der Ressourcengewinnung.

Natur Kaugummi Chicle Milchsaft
Natur Kaugummi Chicle Milchsaftgewinnung

Natur Kaugummi (Chicle) vs. Erdöl Kaugummi: Transport

Ein weiteres großes und schwerwiegendes Risiko bei der Herstellung von Erdöl Kaugummis ist der Transport des Öls. Große Tanker mit etlichen Litern Öl starten ihre mehrwöchige Reise und sind dabei den Launen des Wetters und Ozeane ausgesetzt.

Sicherlich hat jeder von uns schon einmal mitbekommen, wie so ein riesiges Transportschiff gekentert ist und mehrere Millionen Liter giftiges Erdöl ins Meer geflossen sind. Die Folgen für das Ökosystem, sowie Meerestiere, Meeresvögel, Korallenriffe und auch Menschen sind verheerend.

Alle dort lebenden Tiere sterben qualvoll, Meerestiere vergiften und das Gefieder der Vögel verklebt, sodass die Tiere nicht mehr Flugfähig sind und ebenfalls elendig sterben. Das ganze Leben in Korallenriffen wird unwiderruflich zerstört und auch die dort lebenden Menschen sind in Gefahr sich zu vergiften. Die negativen Folgen reichen Jahrzehnte in die Zukunft.

Der Transport der pflanzlichen Rohstoffe des Natur Kaugummis stellt für die Natur keinerlei Gefahr dar. Selbst wenn es zu einem Unfall kommen würde, bei dem Sapotillbaumsaft austreten würde, wäre dieser zu 100 % biologisch abbaubar und könnte von Mikroorganismen problemlos abgebaut werden.

Sapotillbaum Chicle Milchsaft
Sapotillbaum Chicle Milchsaft

Natur Kaugummi (Chicle) vs. Erdöl Kaugummi: Verarbeitung

Für das Erdöl Kaugummi muss Erdöl über einen komplizierten chemischen Vorgang zu künstlichen Polymeren bzw. Plastik mit gummiartigen Eigenschaften verarbeitet werden. Bei diesem Prozess wird sehr viel Wasser benötigt und es kommt es zum Einsatz von vielerlei Chemikalien. Außerdem treten durch die Destillation des Erdöls immer wieder schädliche Ausdünstungen in unsere Atmosphäre! Kaum zu glauben, dass man aus einer derartigen Substanz ein Produkt fertigt, das man und zum darauf Herumkauen vorsetzt!

Die Herstellung des Natur Kaugummis aus Sapotillbaumsaft (Chicle) ist vollkommen natürlich und bedarf keinerlei giftigen Chemie und verursacht keine giftigen Ausdünstungen!

Der Milchsaft (Chicle) des Sapotillbaums wird mit dem natürlichen Candelillawachs des Candelilla-Busches verschmolzen, danach wird der „Bumzucker“ Xylit aus Birken- und Buchenrinde, sowie das natürliche Minzöl beigemischt und schließlich alles in die gewohnte Kaugummiform gebracht und mit dem knackigen Wachs der Carnaubapalme überzogen

Natur Kaugummi (Chicle) erdölfrei
Natur Kaugummi (Chicle)
erdölfrei

Europäischer Igel

Europäischer Igel

Der Europäische Igel

Einzigartig durch ihr Stachelkleid sind sie ganz gewiss imposante und nicht zu verkennende Erscheinungen.

Die Europäische Igelart gehört zu unseren eher kleinen Wildtieren, weltweit gibt es etwa 24 Arten und die bekannteste darunter ist die Westeuropäische Art – der Braunbrustigel. Diese Art lebt übrigens sogar in Neuseeland, da Siedler ihn dort eingeschleppt haben.

Europäischer Igel
Europäischer Igel

Die Osteuropäische Art stellt eine weitere in Europa lebende Art dar, die auch als Nördlicher Weißbrustigel bezeichnet wird. Die beiden Europäischen Arten unterscheiden sich lediglich in der Fellfarbe ihres Bauchfells.

Eine weitere zu den europäischen Arten stellt die Afrikanische Art dar, deren Fell meist strahlend weiß und sogar die Stacheln teilweise ganz weiß sein können. Allerdings kann das Stachelkleid farblich auch sehr ähnlich zu dem der Europäischen Art sein. Am besten unterscheiden lassen sich die Tiere anhand ihrer Größe, der Afrikanische Igel ist meist viel kleiner als sein Artgenosse.

Die Europäische Art ist von der Afrikanischen Art nicht immer leicht zu unterscheiden

Wo lebt der Europäische Igel ?

Unsere heimische Art lebt hauptsächlich in unseren Gärten und in Grünanlagen. Früher als der Mensch noch nicht so zahlreich vertreten war und es weniger Straßen, Wohngebiete und allgemein mehr unberührte Natur gab, haben die sie in reich gegliederten Landschaften mit Hecken, Waldrändern und Gärten gelebt. Das zeigt jedoch wie anpassbar die Tiere sind, denn sie haben sich längst an den Menschen gewöhnt und besiedeln inzwischen auch Großstädte.

ACHTUNG: Häufiger Fehler den Menschen mit Igeln begehen!

Meist denken Menschen, die einen Igel in der Stadt finden, sie müssten ihn in den Wald fahren oder zumindest raus aus der Stadt. Wir wissen die guten Absichten dahinter zu schätzen, aber bitte entreiße das Tier nicht aus seinem gewohnten Revier in der Stadt! Die kleinen Stachelhäuter wissen genau wo sie sind und wollen auch gerne in ihrem Zuhause bleiben. Sie haben sich an das Stadtleben angepasst und leben heutzutage ganz bewusst in unseren Städten.

Wenn das Tier also nicht gerade an einer Schnellstraße sitzt und jede Minute überfahren werden könnte, tue ihm den Gefallen und setze ihn nicht irgendwo in unbekannte Wildnis, wo er ein verwirrtes und gefundenes Fressen für Fressfeinde darstellt.

Mehr über Eichhörnchen
Eichhörnchen
füttern
Mehr über Fledermäuse
Fledermäuse

füttern
Mehr über Vögel
Vögel
füttern

Wo schläft der Igel und wo hält er Winterschlaf

Sie suchen sich zum Schlafen und auch für ihren Winterschlaf meist ruhige Plätze an denen sie nicht gestört werden. Hierfür ziehen dir Tiere dichte Hecken, Laubberge oder auch Igelhäuser in Betracht.

Eine hEcke zum Schlafen für den Igel

Sie verkriechen sich auch gerne in Hecken die beispielsweise in Gärten oder Grünanlagen stehen und schön dicht gewachsen sind. Dort haben sie meistens ihre Ruhe und werden von Fressfeinden nicht gesehen. Die sichere und schützende Hecke ist jedoch mit der Erfindung der Mähroboter und Heckentrimmern weniger sicher geworden!

Es fallen immer mehr Tiere den scharfen und starken Klingen der Maschinen zum Opfer – man geht sogar davon aus, dass Straßen als Haupttodesursache der Tiere abgelöst wurden. Auch wenn die Tiere die Schnittwunden zeitweise überleben können, sterben sie spätestens an Infektionen im Nachhinein. Bitte niemals mit dem Heckentrimmer blind in eine Hecke stechen oder unnötigerweise die Unterseite über dem Boden trimmen, dabei könnte ein Igel sterben!

Europäischer Igel
Für den Winterschlaf suchen sie nach warmen und sicheren Plätzen
Igel schläft im Laubhaufen

Laubhaufen bieten den stachligen Schneckenfressern auch ein willkommenes dichtes Plätzchen indem sie vor Kälte und Wind gut geschützt sind. Schade nur, wenn der Laubhaufen plötzlich beseitigt wird und das Tier darin gerade seinen Winterschlaf hält. Der stachlige Laubbewohner wird dann entweder aus seinem Winterschlaf geweckt oder wird für Fressfeinde leicht ersichtlich und zu einem gefunden schlafenden Fressen!

Den Laubhaufen am besten direkt in einer Gartenecke deponieren, wo er bis in den Frühling hinein liegen bleiben kann. So kann der kleine Insektenfresser seinen Winterschlaf zumindest in Ruhe vor menschlichen Eingriffen halten. Natürlich können leider immer noch Fressfeinde wie der Dachs oder auch Hunde den Laubhaufen aufwühlen und die schlafenden Tiere stören.

Das Igelhaus als sicherer Schlafplatz

Es ist die definitiv beste und sicherste Lösung für sie, insofern es aus schützendem Massivholz in einer ruhigen Ecke in deinem Garten steht. Wenn du genug für die stachligen Tiere übrig hast, tust du ihnen damit einen großen Gefallen und sorgst dafür, dass dein Garten um einiges tierfreundlicher wird.

Erdenfreund Igelfutterhaus mit Schlafplatz
Erdenfreund Igelfutterhaus mit Schlafplatz
Erdenfreund Igelfutterhaus mit Schlafplatz

Da wir nichts dem Zufall überlassen wollen, haben wir natürlich bereits einen perfekten, auf die Bedürfnisse der Tiere abgestimmten Unterschlupf gebaut. Unser Erdenfreund Igelfutterhaus mit Schlafplatz bauen wir aus 2 cm dickem FSC-Massivholz, das nachhaltig in den pfälzischen Wäldern gewachsen ist und von uns direkt in der Pfalz hochwertig zusammengebaut wird. Unser Igelhaus dient den Tieren als Futterstelle, Schlafplatz, Schutzmöglichkeit, Nistplatz für Nachwuchs und als perfekten Ort für den Winterschlaf.

Das verwendete Holz ist zu 100% naturbelassen und selbst das wasserabweisende Dach streichen wir lediglich mit natürlichem Terrassenöl auf Pflanzenbasis, so kommt kein Tier durch gefährliche Ausdünstugen von künstlichen Lacken noch die Natur durch radikale Abholzungen zu Schaden. Durch unser einrastendes Schiebedach mit Schutzmechanismus haben wir den Stacheltieren eine undurchdringbare Festung gegen Fressfeinde geschaffen. Mehr über die Herstellung und verwendeten Ressourcen erfährst du in dem Beitrag über unsere Futterhäuser.

Wir investieren übrigens 50% unserer gesamten Shoperlöse in unsere eigenen monatlichen Umweltaktionen für den Schutz und Erhalt unserer Erde.

Igelhaus
Igelfutterhaus mit Schlafplatz